Kinderwunsch mit Judith Bildau: Experteninterview by Mamadocmamadoc

Kinderwunsch: Schneller schwanger werden

Kinderwunsch? Hier bekommst du endlich fundierte Antworten auf deine Fragen:

  • Wie wahrscheinlich ist es überhaupt schwanger zu werden?
  • Ist das Alter der Frau entscheidend?
  • Was ist nach jahrelanger Pilleneinnahme zu beachten?
  • Gibt es Möglichkeiten den Zyklus zu regulieren?
  • Was ist Mönchspfeffer?
  • Warum sollte man vor der Schwangerschaft den Impfstatus checken lassen?
  • Welche Impfungen sind wichtig?
  • Welche Rolle spielt Folsäure?
  • Warum sollte man schon vor der Schwangerschaft aufhören zu rauchen?
  • Ist Passivrauchen schädlich?


Im Experteninterview mit der Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Dr. Judith Bildau spreche ich über das Thema Kinderwunsch.

Zudem erfährst du, ob es Tabuthemen beim Arztbesuch gibt, ob du den Frauenarzt wechseln kannst und warum mehr Mediziner online sein sollten.

Jetzt kostenlos PDF Folien aus dem Video runterladen!

ABONNIERE DEN MAMADOC PODCAST mit Dr. Marie-Luise Lipp: Schwangerschaft, Baby- und Kleinkindzeit

Mamadoc auf iTunes

Mamadoc auf Spotify


Wie wahrscheinlich ist es pro Zyklus schwanger zu werden?

Je nach Alter und Lebensumständen beträgt die Wahrscheinlichkeit pro Zyklus schwanger zu werden, durchschnittlich zwischen 20 bis 30%. Im Mittel bedeutet dies, dass nach 13 Monaten über 90% der Frauen bei regelmäßigem, ungeschützten Geschlechtsverkehr zum richtigen Zeitpunkt schwanger sind. 

Ist das Alter der Frau wichtig?

Es gibt Zahlen, die zeigen, dass Frauen zwischen 19 und 26 Jahren die höchste Schwangerschaftsrate nach einem Jahr haben (etwa 92%) und es mit steigendem Alter eine prozentuale Senkung der Rate gibt. Bei Frauen zwischen 35 und 39 Jahren liegt diese dann bei etwa 82%.

Ist es schwieriger schnell schwanger zu werden, wenn ich jahrelang die Pille genommen habe?

Tatsächlich ist es so, dass der Körper nach Absetzen eines Verhütungsmittels (egal, ob Pille, Vaginalring, Hormonspirale etc.) eine gewisse Zeit braucht, bis sich der Zyklus reguliert und regelmäßig wird. Bei einigen Frauen dauert dies ein paar Wochen, es gibt jedoch auch Fälle, bei denen bis zu einem Jahr nach Absetzen die Periode ausbleibt. Man nennt das dann “post pill-Amenorrhoe”.

Gibt es Möglichkeiten den Zyklus zu regulieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Zyklus auf pflanzliche Art und Weise zu harmonisieren. Eine sehr beliebte ist die Einnahme von Mönchspfeffer, welcher rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist.



Warum kann Mönchspfeffer bei Kinderwunsch sinnvoll sein?

Mönchspfeffer (Agnus castus) wird auch Keuchschlamm genannt und reguliert auf natürliche Art den weiblichen Zyklus. Mönchspfeffer gehört zu den Eisenkrautgewächsen. Als pflanzliche Arznei werden die Früchte verwendet.

Was kann ich tun, um schneller schwanger zu werden?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass auf eine gute ‚Lebensqualität‘ geachtet wird. Genauer gesagt heißt das: nicht Rauchen, ein moderater Alkoholkonsum, ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung. Desweiteren ist, wie schon erwähnt, eine Zyklusregulation mit pflanzlichen Mitteln wie Mönchspfeffer eine gute Option, die Schwangerschaftsrate zu erhöhen.

Wie kann ich mich und meinen Körper bestmöglich auf eine Schwangerschaft vorbereiten?

Ganz wichtig: Vor einer geplanten Schwangerschaft empfehle ich meinen Patientinnen, unbedingt einmal ihren Impfstatus checken zu lassen. Einige wichtige Impfungen dürfen in der Schwangerschaft nämlich nicht durchgeführt werden. Vor allem der Röteln-Titer sollte noch einmal geprüft werden bzw. ob im Verlauf zwei Röteln-Impfungen erfolgt sind. Kommt es nämlich in der Schwangerschaft zu einer Infektion, kann das Baby einen sogenannte ‚Rötelnembryopathie‘ entwickeln, was ein sehr schweres Krankheitsbild darstellen kann. Zwischen der Impfung und dem Einsetzen einer Schwangerschaft sollte dann übrigens nochmal eine gewisse Latenzzeit bestehen.

Ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln fürs Schwangerwerden sinnvoll?

Gewisse Vitamine und Aminosäuren können die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit erhöhen. Man geht unter anderem davon aus, dass sie die Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut und somit deren Aufbau und die bessere Einnistung einer befruchteten Eizelle unterstützen. Aminosäuren können die Fruchtbarkeit des Mannes verbessern.

Mit Absetzen eines Verhütungsmittels bzw. mit konkretem Kinderwunsch sollte jede Frau außerdem zusätzlich 400 ug/tgl. Folsäure zu sich nehmen. Ein ausreichender Folsäurespiegel hilft nämlich dem Baby bei der Entwicklung und dem Verschluss des Neuralrohrs und wirkt so dem Krankheitsbild des „Offenen Rücken“ entgegen.

Frauen mit Kinderwunsch sollten auch auf ihre Schilddrüsenfunktion und die Jodzufuhr achten. Leidet eine Frau bereits an Eisenmangel, kann es für sie unter Umständen schwierig sein, schwanger zu werden. Eisen kann am besten bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin C aufgenommen werden. Bei Kinderwunsch ist aber auch Magnesium, Kalzium, Zink, Vitamin E und Vitamin D3 sehr wichtig.

Warum sollte das Rauchen schon vor der Schwangerschaft aufgegeben werden ?

Rauchen während der Schwangerschaft verdoppelt das Risiko für eine Frühgeburt. Den meisten fällt es schwer aufzuhören und sie können den Schritt erfahrungsgemäß nicht von heute auf morgen vollbringen. Deshalb sollten sich Frauen mit Kinderwunsch schon frühzeitig professionellen Rat holen. 

Website mit Programmen und Hilfe zur Rauchentwöhnung.

Kann ich schwanger werden, wenn ich noch stille?

Ja, das ist möglich – und auch gar nicht so selten. Deshalb empfehlen wir Frauenärzte und Frauenärztinnen unseren Patientinnen auch während der Stillzeit zu verhüten, wenn zunächst keine weitere Schwangerschaft geplant ist. Dafür gibt es dann verschiedene Möglichkeiten, wie eine Stillpille oder eine Spirale. Denn trotz Stillen kann es zu einem Eisprung kommen. Einige Frauen haben auch immer mal wieder eine Menstruationsblutung während der Stillzeit. Die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit ist durch den meist unregelmäßigen Zyklus natürlich nicht so hoch, wie unter anderen Bedingungen, dennoch ist eine Schwangerschaft möglich.



Mamadoc bedankt sich bei Dr. Judith Bildau für die ausführlichen Informationen zum Thema Kinderwunsch.


Experteninterview mit Frauenärztin über Endometriose

Zum Interview-Partner

Dr. med. Judith Bildau, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Sie ist Mama, Model, Influencerin und Frauenärztin.
Aktuell lebt und arbeitet sie in Rom.

Du willst mehr über Judith erfahren? Dann schau doch mal auf ihrem Instagram-Profil vorbei.



9 Kommentare
  1. Franziska Bergmann
    Franziska Bergmann sagte:

    Vielen Dank für die Tipps, wie man seinen Körper bestmöglich auf eine Schwangerschaft vorbereiten kann. Meine Schwester versucht sein einem Jahr bereits schwanger zu werden. Sie hat sogar über eine In vitro Fertilisierung nachgedacht. Ich werde ihr raten ihren Impfstatus zu checken und die Röteln-Titer Impfung zu überprüfen.

    Antworten
    • Marie-Luise Lipp
      Marie-Luise Lipp sagte:

      Hallo liebe Franziska.
      Es freut mich sehr zu hören, dass du in diesem Video einiges für dich mitnehmen konntest. Du scheinst eine wunderbare Schwester zu sein. Ich habe gerade eben ein weiteres Experteninterview zum Thema “Schwanger werden” online gestellt. Das passt sicherlich zu euch. https://mamadoc.de/fruchtbare-tage-berechnen/
      Ganz liebe Grüße und viel Erfolg
      Dr. Marie-Luise Lipp

      Antworten
  2. Sarah
    Sarah sagte:

    Ich bin etwas verzweifelt. Ich bin bei meiner 1. Tochter direkt im Monat nach absetzen der Pille schwanger geworden, zu der Zeit habe ich nicht mal im Traum dran gedacht, wobei ich auch nichts dem Zufall überlassen habe. Ich war stetz bewaffnet mit Ovolationstest und Schwangerschaftstest. Jetzt beim 2. Kind will es einfach nicht hinhauen, ich nehme nun seit drei Jahren als quasi seit der 1. Schwangerschaft keine Pille oder ähnliches mehr, bin gesund, nicht übergwichtig etc und siehe da trotz allen Vorkehrungen es passiert nichts. Ich habe einen regelmäßigen Zyklus 25/26 Tage mein Eisprung stimmt quasi auf den Tag genau laut Ärztin und Ovotest aber dennoch sind wir im 5. Zyklus und nichts will klappen. Meine Ärztin meinte bei der letzten Untersuchung das meine Schleimhaut nicht sehr hoch ist da muss mein Eisprung gerade erst passiert sein bzw konnte sie den HCG deutlich sehen. Ich weiß nicht was wir falsch machen, ich bin so traurig und je mehr Monate vergehen desto ungeduldiger werde ich.

    Antworten
    • Dr.med.Judith Bildau
      Dr.med.Judith Bildau sagte:

      Liebe Sarah, ich kann mir vorstellen, dass du sehr traurig bist. Ich möchte dich dennoch bitten, nicht den Mut zu verlieren. Ich erlebe oft, dass das zweite Baby auf dich warten lässt. Aber es wird kommen, da bin ich mir ganz sicher. Da es jetzt zunächst keine medizinischen Problematik gibt, möchte ich dir ans Herz legen, noch einmal ganz bewusst auf folgende Nährstoffzufuhr zu achten: Vitamin E (etwa 12mg tgl.), Vitamin-B-Komplex, Vitamin D (etwa 20ug tgl.), Selen (etwa 55ug tgl.), Zink (etwa 5mg tgl.), Jod (etwa 100ug tgl.), Omega-3-Fettsäuren (etwa 200mg tgl.), Vitamin C (etwa 110mg tgl.) und natürlich Folsäure. Zusätzlich kann auch die Substitution von Myo-Inositol hilfreich sein. Ich drücke ganz, ganz fest die Daumen! Deine Judith

      Antworten
  3. Hans Brandt
    Hans Brandt sagte:

    Meine Frau hatte eine sehr schwierige Zeit, schwanger zu werden. Sie hat eine Krankheit namens Endometriose. Wir reden nicht viel darüber, aber in Wirklichkeit, die meiste Zeit, wenn eine Frau nicht schwanger werden kann, liegt es an dieser Krankheit.

    Antworten
  4. Nina
    Nina sagte:

    Eine gute Freundin spricht immer öfter davon, dass sie sich sehr ein Kind wünscht. Sie hat auch schon eine Beratung für Kinderwunsch in Anspruch genommen. Deine Hinweise können ihr bestimmt helfen. Ein wichtiger Rat ist sicher, dass frau sich genau über ihre eigenen Wünsche klar werden sollte:-)

    Antworten
    • Marie-Luise Lipp
      Marie-Luise Lipp sagte:

      Hallo Nina.
      Es freut mich zu hören, dass meine Hinweise weiterhelfen.
      Liebe Grüße nach Österreich, Dr. Marie-Luise Lipp

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] entlang, wenn du mehr über das Thema Kinderwunsch erfahren […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.